Was ist Reiki/ Energiearbeit?

 

Der Ursprung von Reiki

Reiki - seit etwa 2.500 Jahren in alten Sanskrit-Schriften belegt, jedoch über viele Jahrhunderte in Vergessenheit geraten, - wurde Anfang des 20. Jhdts von dem japanischen Gelehrten Sensei Mikao Usui wiederentdeckt. Während eines 21-tägigen Fastens auf dem heiligen Berg Kurama wurde er der Legende nach von einem Lichtstrahl getroffen und dadurch in die Reiki - Symbole eingeweiht. Er erlangte so die praktische Behandlungsfähigkeit. Das moderne Reiki - System war geschaffen. Dr. Usui und Nachfolger bauten, inzwischen sehr bekannte, Reiki - Kliniken und Ausbildungsstätten in Japan auf. In den 1930er Jahren hat Hawayo Takata, eine Amerikanerin japanischen Ursprungs, durch eigene Genesungserfahrung das Reiki - System in die USA gebracht. Neben vielen kleineren Zweigen gibt es heute im Westen 3 große Richtungen von Reiki: das Arolo-System als aktives Reiki nach Eckehard Strohm, das sog. „authentische Reiki“ nach Barbara Ray und das Reiki des Usui-Systems. In Japan wird auch heute noch das klassische Reiki nach Dr. Usui gelehrt und angewandt.
 

Die Besonderheiten auf einen Blick

  • Reiki fließt durch den Behandler, der nur als Kanal dient, d.h. er gibt keine eigene Energie
  • Reiki kann sehr einfach für die Selbstbehandlung erlernt werden
  • tiefe körperliche, psychische und geistige Entspannung und Revitalisierung
  • Anregung der Selbstheilungskräfte
  • mehr Klarheit über den eigenen Weg

Was ist Reiki?

Reiki ist das japanische Wort für die Universelle (rei) Lebensenergie (ki), zugleich bezeichnet es 4 Aspekte. Reiki ist die universelle Lebensenergie selbst, die alles durchströmt. Reiki ist aber auch die Bezeichnung für das Handauflegen in einer Behandlung. Um sich regelmäßig selbst zu behandeln, genügt der erste Grad. Ab dem 2. Grad werden Sie in den Gebrauch von Symbolen eingeweiht, der weitere Möglichkeiten eröffnet.

Wann ist die Reiki-Behandlung sinnvoll?

Die zutiefst entspannende Reiki-Behandlung ist für jeden Menschen sinnvoll, unabhängig von körperlichen oder seelischen Einschränkungen oder Problemen. Ein besonderes Anliegen von Reiki ist es, den Menschen wieder in Kontakt mit sich selbst und seinen ureigensten Zielen und Bedürfnissen zu bringen.

Die universelle Lebensenergie fließt durch den Behandler. Der Reiki-Weg führt diejenigen, die dieses System selbst erlernen wollen, in einen Prozess des persönlichen Wachstums und einer tiefen Reinigung. In Einweihungen wird der Energiekanal für den Fluss von Reiki geöffnet. Schließlich ist die Reiki-Praxis das tägliche Anwenden und Verfeinern des Reiki-Flusses, mit dem jeder, der den Reiki-Weg beschritten hat, weiter an sich arbeitet.

Während Sie in der Behandlung eine Stärkung Ihrer Lebensenergie erleben, erlernen Sie in einer Einweihung, wie Sie selbst mit dieser Energie etwas für sich, aber auch Ihre Haustiere und Pflanzen tun können. Das Erfühlen und Spüren des eigenen Seins fördert ein Gefühl von bedingungslosem Akzeptieren und Akzeptiert-Werden. Bei Schmerzzuständen bietet Reiki eine tiefgreifende Möglichkeit, den Schmerz anzunehmen und ev. sogar zu überwinden. Als sehr geeignetes Instrument hat sich Reiki in der Arbeit mit schwer traumatisierten Kindern und Erwachsenen erwiesen.

Auch von äußerst kenntnisreichen Therapeuten sollte Reiki nur eingeschränkt bei psychiatrisch erkrankten Menschen angewandt werden.

 

Reiki-Bewertung

Es gibt mittlerweile wissenschaftliche Studien, die sich mit den Möglichkeiten der sogenannten CAM, der Komplementären Alternativen Medizin, auseinandersetzen. Für europäische Verhältnisse bemerkenswert ist, dass hierunter neben Qi Gong und Tai Chi auch Reiki verstanden wird.

So wird an der amerikanischen Eliteuniversität in Standford/Kalifornien, Reiki ganz selbst verständlich in die Behandlung von Krebspatienten mit einbezogen, es gibt Reiki-Seminare für Studenten und Pflegepersonal, zudem wird auch daran geforscht, wie Reiki wirkt. Aber auch in Deutschland machen inzwischen Kliniken gute Erfahrungen damit. Siehe Auszug aus Cavallo Ausgabe 5/2013 weiter unten im Text.

Diese bemerkenswerte Anerkennung durch die Wissenschaft ist letztlich erst mit der modernen Physik, hier vor allem der Quantenmechanik, möglich. Letztlich ist aber die energetische Behandlung noch immer, heute wie zu allen Zeiten zuvor, eine Erfahrungsheilkunde. Noch entzieht sie sich dem wissenschaftlichen Zugang.

Schon die Geschichte von Hawayo Takata geht auf einen großen Behandlungserfolg mit Reiki zurück. Schwer krank ging sie damals nach Japan zurück, ließ sich behandeln und erlernte selbst Reiki. Als sie nach Hawaii zurückging, war sie wieder genesen und ausgebildete Reikimeisterin. Bereit, Reiki in den USA zu unterrichten.

Hier noch ein Auszug aus der Zeitschrift Cavallo Mai/2013:

Im Humanbereich wird Reiki bereits von hochrangigen Kliniken anerkannt: Am Unfallkrankenhaus Berlin werden jährlich 4000 Reiki-Behandlungen durchgeführt. 2008 suchte die Klinik nach einer neuen Therapie, die chronischen Schmerzpatienten helfen sollte. Methoden wie Bio-Feedback, Yoga und Reiki wurden getestet. Die Patienten führten Schmerztagebücher. Ergebnis: Reiki lag vorn. Für 85 Prozent der Patienten war es „das Beste, was in der Schmerztherapie angeboten wurde“. Mittlerweile übernehmen sogar Berufsgenossenschaften die Kosten für die Behandlungen im Krankenhaus. Auch das Breast Care Institut, eine Einrichtung für Brustkrebs-Patientinnen im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in München, setzt auf Reiki.

Das Handauflegen sorgt also zumindest dafür, dass sich Patienten besser fühlen. Die Erfahrung machte auch Gesundheitsmanagerin Dagmar Richter aus Dessau in Sachsen-Anhalt. Sie erforschte, ob Reiki die Gesundheit der Mitarbeiter in Betrieben fördern kann. Beschäftigte verschiedener Unternehmen absolvierten eine Reiki-Ausbildung und sollten sich vier bis fünf Mal wöchentlich Reiki geben. Parallel füllten sie Fragebögen zu ihrer gesundheitlichen Situation aus. Drei Viertel der 49 Teilnehmer fühlten sich nach einem Monat Reiki besser. Nach sechs Monaten spürten sogar 89 Prozent eine Verbesserung: Sie waren etwa weniger verspannt und konnten nachts besser schlafen. Ob tatsächlich Energie strömt oder der Placebo-Effekt positiv wirkt, ist für den Wohlfühleffekt einerlei.

Dass Reiki das energetische Feld eines Menschen verändert, will ein Team um Biophysiker Dr. Ignat Ignatov aus Sofia in Bulgarien und Isabella Petri vom Pro Reiki Verband herausgefunden haben. Im Versuch wurden die Daumen von Reiki-Gebenden und Reiki-Empfängern in einem umstrittenen Spezialverfahren fotografiert. Ergebnis: Nach der Reiki-Anwendung strahlten die Patienten angeblich mehr Energie ab.

Autor: Claudia Kräft
© CAVALLO

Ausgabe Mai 2013/2013

 
© 2014 Marion Okon